Tom Schilling & The Jazz Kids

Spielen zusammen mit A Tale Of Golden Keys das Eröffnungskonzert der Nürnberg.Pop Woche am Sonntag, 22. Oktober im Schauspielhaus Nürnberg

Tom Schilling kannte man bisher vor allem als Schauspieler. Zum Beispiel in diversen Tatort-Krimis, als junger Adolf Hitler in „Mein Kampf“ oder als Hauptdarsteller der vielfach ausgezeichneten Tragikomödie „Oh Boy“. Tatsächlich komponiert und schreibt Tom Schilling bereits seit vielen Jahren seine eigenen Lieder. Doch es bedurfte erst der Bekanntschaft der „Jazz Kids“ – ein Haufen musikalischer Überflieger, die mehr oder weniger extra vom „Oh Boy“-Regisseur Jan-Ole Gerster für dessen Soundtrack zusammen gewürfelt wurden, nur um dann folgerichtig den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik zu gewinnen – um mit eben diesen Liedern an die Öffentlichkeit zu treten. Weder spielen sie Jazz, noch sind sie Kids, sondern eher sehr kompetente Musiker und ein multitalentierter Schauspieler, der klassische Moritaten und Lieder vom Abgrund, aber auch die Tradition des Deutschen Chanson wieder aufleben lässt.

Von Kurt Weill zu Hildegard Knef, von Tom Waits über Element of Crime zu Nick Cave führt eine geradezu direkte Linie zu Tom Schilling & The Jazz Kids. Am 21. April erscheint auf Embassy of Music, wo auch Judith Holofernes, Leslie Clio, Hundreds oder Asgeir ihre Platten veröffentlichen, Tom Schillings Debütalbum „Vilnius“, dessen Cover von Gerhard Richter gemalt wurde.

www.facebook.com/TomSchillingAndTheJazzKids