Lionlion

Anfang diesen Jahres veröffentlichten Lionlion ihr Debütalbum “The Atlas Idea”, die sich irgendwo zwischen dem Drive von Mutemath, den eingängigen Melodien Keanes und dem Bombast von Muse findet und auch die Wurzeln der ehemals als Listen To Polo bekannten Band aufgreift. Die Zwillinge und Songwriter Matthias und Michael wachsen umgeben von klassischer Musik auf und beginnen in den neunziger Jahren, auf dem Höhepunkt des Britpop, ihren eigenen kompositorischen Stil zu entwickeln. Michael, Sänger und Kopf der Band, beschreibt seine Musik und die Idee hinter “The Atlas Idea”: „Die Songs zeichnen unsere Gedanken auf Karte. Bildlich gesprochen kreuzen auf diesem Weg weitläufig-malerische Landschaften die mathematisch-monotone Sachlichkeit alltäglich urbanen Lebens. Das Ganze ist dabei immer ein bisschen mehr Suchen als Finden.“ Matthias ergänzt: „Wir erzählen von der Schönheit Gedanken zu teilen und wir singen von der Bedeutungsschwere einer federleichten Idee.“

Lionlion sehnt sich nach Veränderung – losgelöst von Situation, Perspektive, Längen-und Breitengrad. “Wir glauben, dass es inmitten ständiger Veränderung etwas gibt, das uns verbindet. “The Atlas Idea” steht für unsere Ängste und Hoffnungen, unser Scheitern und unsere Träume. Unser Aufbruch in neue Gebiete – quer durch die blühende Arktis.

www.lionlionmusic.com